ASV Dachau IV – Damen vs HF Scheyern – Damen

vs

Zusammenfassung

Vorschau:

16:12 stand am Ende auf der Anzeigetafel, als die Scheyerer Damen in ihrem letzten Spiel vor der Winterpause ihren ersten Sieg in einem Punktspiel, seit Gründung der Mannschaft, gegen den ASV Dachau IV einfuhren. Am kommenden Wochenende starten die Füchse in die Rückrunde. Der Gegner dabei ist kein anderer als erneut der ASV Dachau. Und wieder erwartet man einen spannenden Fight im Tabellenkeller. Dass das Spiel Samstagabend zur Prime Time stattfindet, wenn es Zeit für die besondere Atmosphäre ist, das Ambiente viel verspricht und in Aussicht steht, ein Erfolgserlebnis der Füchse bis in die frühen Morgenstunden zu zelebrieren: Was gibt es dann noch Schöneres?  Mit dem Sieg im Hinspiel haben sich die Füchse einen tabellarischen Vorteil verschafft, den die Dachauer sicher wieder revidieren wollen. Ein sehr ausschlaggebendes Spiel für den HFS, da man sich mit einem Sieg deutlich vom ASV absetzen würde und zudem Anschluss an die oberen Ränge finden könnte. Diese Chance wollen die Schwarz-Gelben auf keinen Fall ungenutzt lassen und alles für eine Wiederholung der Euphorie des letzten Spieltages tun. Leider muss man weiterhin auf die verletzte Stammkraft Theresa Reil verzichten. „Theresa fehlt der Mannschaft natürlich enorm. Sie wird auch nach wie vor schwer zu ersetzen sein“, meint HFS-Coach Patrick Heimbach. Erfreulich jedoch ist, dass Carina Heimbach von ihrem Bänderanriss genesen ist und am Wochenende wieder in den Kader zurückkehrt. Im Hinspiel setzten sich die Scheyerer nach einem ausgeglichenen Beginn Ende der ersten Halbzeit ab. Im zweiten Durchgang hielten die Füchse diese und traten sogar über weite Strecken dominant auf, bis man dann in einer etwas nervösen Schlussphase die Gegner noch einmal herankommen ließ. Insgesamt sah man aber einen guten Handball und eine Steigerung zu den Spielen davor. „Ich erwarte ein ähnlich spannendes Spiel wie im Hinspiel. Ein Sieg wäre natürlich enorm wichtig fürs Selbstvertrauen der Spielerinnen und auch tabellarisch gesehen sehr von Vorteil“, so Coach Heimbach. In einem offenen Spiel, in welches man mit leichten Vorteilen aufgrund der tabellarischen Situation geht, wollen die Füchse motiviert und engagiert zu Werke gehen und die wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel wird am Samstag um 20:15 in der Georg-Scherer-Halle in Dachau angepfiffen. Die Damen freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung des Scheyerer Anhangs. Ein solches Spiel lebt von einer mitreißenden Atmosphäre.  Die äußerlichen Bedingungen sind vielversprechend und noch viel mehr verspricht die Partie, nach der sich die Füchse in der Tabelle wieder zurückmelden könnten. Mit einem Sieg wollen die Scheyerer Damen in das neue Jahr starten und den Grundstein für ein erfolgreiches Jahr 2018 der Handballfüchse ST Scheyern legen.

Spielbericht:

Keine Glanzleistung, aber extreme Spannung, so kann man das erste Spiel der Rückrunde betiteln. Das Spiel begann schon vor dem Anpfiff chaotisch. Die Dachauer Hallenplanung zwang die Scheyerer den Großteil ihres Aufwärmens in die Kabine bzw. den Kabinengang zu verlegen. Denn man wollte die Viertelstunde Hallenzeit konsequent mit Torwürfen nutzen.

Letztendlich begann die Partie dann doch fünf Minuten später als angesetzt, da das Spielprotokoll noch nicht einmal bereitstand und erst noch vorbereitet werden musste ehe man die Mannschaften eintragen und kontrollieren konnte.

Trotz des organisatorischen Tohuwabohus galt es sich von dem anfänglichen Trubel nicht anstecken zu lassen und abgeklärt in die Partie einzusteigen, was allerdings nicht umgesetzt werden konnte. Wie gewohnt spielte man nervös und ohne den nötigen Druck im Angriff woraufhin der erste Scheyerer Treffer ganze acht Minuten auf sich warten ließ. Während der Scheyerer Torflaute legten die Dachauer einen besseren Start hin. Sie gingen mit 3:0 in Führung. Langsam fanden die Füchse dann ihren Faden im Angriff. Sodass man dank drei Toren in Folge von Annika Zach den Anschluss fand ehe Dachau dann den nächsten Treffer erzielte. Der Aufwärtstrend hielt an. Langsam aber sicher erarbeitete man sich im restlichen Verlauf der ersten Hälfte einen Vorsprung. So gingen die Damen mit einem beruhigenden 6:4-Vorteil in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Mannschaften lange auf Augenhöhe. In der 43. Spielminute erhöhte Lieselotte Landskron auf 9:6. Doch die Freude währte nicht lange. Kurz darauf erzielte Isabell Schuk den schnellen Gegentreffer und leitete damit eine sehr schwache Phase für Scheyern ein. Zügig erarbeitenden sich die Gastgeber Tor um Tor und nutzten die zu dieser Phase großen Lücken im Scheyerer Abwehrverbund. Aus einer drei Tore Führung entstand durch eine zusätzliche Torflaute im Scheyerer Angriff ein 9:10-Rückstand zehn Minuten vor Schluss. Das Spiel drohte zu kippen. In der 51. Spielminute fiel der Ausgleichstreffer durch Katrin Gutsmann zum 10:10. Danach gelang den Scheyerern im Angriff absolut gar nichts mehr. Man musste hoffen, wenigstens kein Gegentor mehr zu bekommen um den Punktgewinn zu sichern. Die letzten Spielminuten waren an Spannung gar nicht zu überbieten. Zwischenzeitlicher Höhepunkt der Dramaturgie war eine bärenstarke Doppelparade von Karolin Kollmar nach einem Dachauer Strafwurf.

Mit dem Unentschieden kann man sich letzten Endes glücklich schätzen. Die Mannschaft wollte sich damit allerdings nicht zufriedengeben, man hatte ja schon einen komfortablen Drei-Tore-Vorsprung erarbeitet. Trotz Frustration sollte aber das Positive aus dem Spiel mitgenommen werden. Nach einem schlechten Start fand man souverän zurück und spielte dann bis zur 46. Minute sehr souverän. Die größtenteils gute Abwehrleistung gepaart von einer starken Torhüterleistung ermöglichten den Gegnern nur wenige Treffer. Dennoch muss man im Angriff noch wesentlich dynamischer und individuell gefährlicher agieren. Die zahlreichen technischen Fehler sollten auch auf ein Minimum reduziert werden, um selbst mehr Tore zu erzielen.

Kader: Verena Richter, Charlotte Warncke, Sandra Ottilinger, Annika Zach, Lisa Kreutmair, Lieselotte Landskron, Melanie Hecht, Verena Selmayer, Karolin Kollmar, Carina Heimbach, Katrin Gutsmann

Betreuer: Patrick Heimbach

Patrick Heimbach

Betreuer Damen

Ergebnisse

MannschaftTore GesamtSpielausgang
ASV Dachau IV – Damen10Unentschieden
HF Scheyern – Damen10Unentschieden

Details

Datum Zeit Wettbewerb: Saison:
13. Januar 2018 20:15 Altbayern Bezirksklasse Frauen Staffel West 2017 / 2018

Austragungsort

Georg-Scherer-Halle
Gröbenrieder Str. 21, 85221 Dachau, Germany

Keine Antworten zu "ASV Dachau IV – Damen vs HF Scheyern – Damen"