HSG Schwab/kirchen vs HF Scheyern – Herren

vs

Zusammenfassung

Vorschau:

Die ersten Punkte sind auf dem Scheyerer Konto. Beim 27:21 Sieg im Kellerduell gegen den TSV Karlsfeld II zeigten die Füchse eine starke kämpferische Leistung und bezwangen den Gegner am Ende trotz des Ausfalls von Dennis Wang. Mit diesem Sieg holten die Füchse zudem die ersten Punkte für den Gesamtverein im aktuellen Spielbetrieb. Am Sonntag war die Freude über diesen Sieg riesig. Mittlerweile sind die Scheyerer aber wieder auf dem nüchternen Boden der Tatsachen angelangt. Mit den zwei Punkten ist lediglich ein erster kleiner Schritt getan. Der Weg zum Saisonziel, nämlich einen Platz im Tabellenmittelfeld zu belegen ist noch immer ein langer und schwerer. Das kommende Spiel wird ausschlaggebend für den weiteren Verlauf werden. Traf man letzte Woche noch auf den direkten Konkurrenten, der in der Tabelle hinter den Füchsen rangierte, spielt man diese Woche gegen die HSG Schwabkirchen, welche einen Platz über den Füchsen steht. Auch die Verhältnisse sind dieselben. Beide Mannschaften haben zwei Punkte aus fünf Spielen und eine nahezu identische Tordifferenz. Somit ist die Ausgangslage nach diesem Spiel offensichtlich: Wer gewinnt wird den Anschluss nach oben finden, wer verliert steht distanziert auf einem der letzten beiden Plätze. Die Wichtigkeit dieser Partie muss also nicht weiter betont werden. Zudem werden zwei Spielergrößen aufeinandertreffen. In der Begegnung kommt es zum Duell des zweitbesten Torjägers der Liga Sven Eibicht von der HSG Schwabkirchen (32 Tore aus fünf Spielen) gegen den nur einen Treffer entfernten Drittplatzierten auf Seiten der Füchse, Kapitän Patrick Heimbach (31 Tore aus fünf Spielen).  Die Partie verspricht der Statistik nach also einen sehenswerten Showdown zweier Teams auf Augenhöhe. Trotz des Sieges letzte Woche gibt es noch viele Baustellen. Die größte dürfte derzeit das Abwehrverhalten der Füchse sein. Zielgerichtet arbeitet man im Training daran. Die Füchse wollen an ihre Mentalität der Vorwoche anschließen, was heißt Siegeswillen zu zeigen, Tore aber nicht zu erzwingen, sondern konzentriert als Team herauszuspielen. Der Sieg gegen Karlsfeld ist abgehakt. Der Fokus liegt auf Schwabkirchen. Erneut gilt: der Gegner ist weder besser, noch schlechter, noch auf derselben Ebene wie die Füchse. Was zählt ist nur der HFS, nur die Mannschaft, nur das eigene Auftreten. Wir hoffen darauf, dass die Mannschaft ihren ersten Sieg im kommenden Spiel vergolden können. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, den 19.11.2017 um 16:45 auswärts in der Heinrich-Loder-Halle Schwabhausen. Wie immer hoffen die Füchse auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen, welche der Mannschaft ungemein hilft. Die Scheyerer wollen an die kämpferische Leistung der letzten Woche anknüpfen und mit zwei Punkten im Gepäck nachhause fahren.

Spielbericht:

Erneut setzt es eine deutliche Niederlage. Im Duell gegen Schwabkirchen konnten die Füchse in keiner Weise an ihren Sieg in der Vorwoche gegen Karlsfeld II anschließen. Tabellarisch war es ein sehr wichtiges Duell zweier direkter Konkurrenten, welche um den Anschluss nach oben spielten. Doch diese Chance schenkten die Füchse leider leichtfertig her. Dabei waren die Voraussetzungen nicht die schlechtesten. Trotz des Ausfalls von Dennis Wang fuhren die Scheyerer mit einem gut besetzten Kader nach Schwabhausen, wo man auf die HSG Schwab/kirchen traf. Da Robin Gerlsbeck kurzfristig zum Spiel zusagte, übernahm er die Position im Tor, weswegen Aushilfstorwart Benedikt Reil auf seiner eigentlichen Position im Rückraum eingesetzt werden konnte. Zudem fand sich im Kader ein neues altes Gesicht. Cedric Linß, der in der vorletzten Saison aufgrund seines Studiums seine Handballkarriere auf Eis gelegt hatte, feierte in diesem Spiel sein Comeback bei den Füchsen. Schon seit einigen Wochen ist Linß wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen und verstärkt die Scheyerer nun wieder, worüber die Freude im Verein groß ist. Die Voraussetzungen waren also eigentlich sehr gute, doch wie schon oft fehlte es der Mannschaft an der nötigen Mentalität. Schon beim Aufwärmen in der relativ kleinen Halle fehlte der nötige Biss. So begann das Spiel auf Seiten der Schwarz-Gelben sehr verschlafen. Es war der Mannschaft anzumerken, dass sie mit dem Kopf nicht hundertprozentig auf dem Platz war und man fing sich von Anfang an zahlreiche Gegentore. Viele davon per Tempogegenstoß nach eigenen fahrlässigen Fehlern im Angriff. Der Siegeswille fehlte der jungen Mannschaft. Sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive konnte man keine kollektive Leistung abrufen und ging verdient in Rückstand. Trotz dessen, dass man ergebnistechnisch in der Anfangsphase mithielt, war die Mannschaft über die gesamten ersten dreißig Minuten klar unterlegen. Dies wurde am Ende deutlich. Denn zum Pausenpfiff hatten die Gastgeber aus Schwabkirchen 21 Tore auf ihrem Konto. So viele Gegentore, wie man zuletzt beim Sieg gegen Karlsfeld über ein gesamtes Spiel hatte hinnehmen müssen. Dies waren eindeutig zu viele Gegentore, was auch Trainer Mike Lehnert erkannte. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits so gut wie entschieden. Lehnert forderte von seiner Mannschaft im zweiten Durchgang dennoch eine Leistungssteigerung. Dies gelang der Mannschaft ein wenig. Die Füchse agierten insgesamt konzentrierter, ruhiger und abgeklärter. Vor allem in der Defensive bekam man die Gastgeber über weite Strecken besser in Griff. Im Angriff kam man häufiger in gute Wurfpositionen vergab viele gute Chancen aber auch teils kläglich. Trotz einer besseren Leistung als in der ersten Hälfte zogen sich einige Schwächephasen durch das Spiel der Füchse, in denen man unnötige Tore kassierte. Insgesamt war die Luft aus dem Spiel aber raus. Die Heimmannschaft legte nicht mehr den hundertprozentigen Einsatz an den Tag und verwaltete die Führung eher. Anzurechnen bleibt den Füchsen, dass man sich im zweiten Durchgang nicht seinem Schicksal ergab, sondern versuchte, noch ein passables Handballspiel abzuliefern. Doch im Nachhinein muss man sich wie oft an die eigene Nase fassen. In diesem Spiel war soviel mehr drin und man hat die wichtige Gelegenheit auf eine bessere Platzierung sang- und klanglos ausgelassen. Doch vor allem aufgrund einer schlechten mentalen Einstellung zu Spielbeginn hat man sich diese Ausgangslage selbst eingebrockt. Da die Liga extrem klein ist, war dies bereits das letzte Hinrundenspiel der Saison 2017/18. Die Füchse sind sehr traurig, dass man sich mit dieser schlechten Leistung aus der Hinrunde verabschieden muss und lediglich zwei Punkte aus sechs Spielen ergattern konnte. Dennoch will man über diese sehr schwache Hinrunde hinwegblicken und mit erhobenem Haupt in die Rückrunde starten.

Eine wichtige Info für alle Unterstützer der Füchse: Mit dem Ende der Hinrunde verabschiedet sich die Herrenmannschaft noch nicht in die Winterpause. Das erste Rückrundenspiel steht bereits am Samstag, den 16. Dezember an. Dabei trifft man auf den Tabellenführer TSV Dachau 1865, gegen den man im Hinspiel eine gute Leistung zeigte. Man will die drei spielfreien Wochen nutzen, um sich bestmöglich auf dieses Spiel vorzubereiten. Zudem freut sich die Mannschaft darauf, viele von euch bei der Weihnachtsfeier am 9. Dezember im Gasthof Ottilinger (Jetzendorf) zu sehen und auf eine hoffentlich bessere Rückrunde anzustoßen.

Vielen Dank für eure starke und stets treue Unterstützung in der Hinrunde.

Kader: Robin Gerlsbeck – Cedric Linß, Benedikt Reil, Thomas Schober, Mario Mahl, Patrick Heimbach, Emmeran Winter, Maher Al-Barazi, Michael Pichler, Valentin Wang, Sven Zach

Betreuer: Mike Lehnert

Emmeran Winter

Social-Media-Team HFS

Ergebnisse

MannschaftTore GesamtSpielausgang
HSG Schwab/kirchen35Sieg
HF Scheyern – Herren19Niederlage

Details

Datum Zeit Wettbewerb: Saison:
19. November 2017 16:45 Altbayern Bezirksklasse Männer Staffel Süd West 2017 / 2018

Austragungsort

Heinrich-Loder-Halle Schwabhausen
Jahnstraße 1, 85247 Schwabhausen, Germany

Keine Antworten zu "HSG Schwab/kirchen vs HF Scheyern – Herren"