Spielbetriebsturnier 9 – weibliche E

Nach dreiwöchiger Pause nach dem vergangenen Turnier konnte die E-Jugend beim Turnier beim MTV Pfaffenhofen auf einen breiten Kader setzen. Sophie Deutscher feierte dabei ihr Debüt im Trikot der Handballfüchse und konnte sofort mit einer guten Leistung überzeugen. In den ersten beiden Spielen stand Melissa Ruscitti, in den weiteren Anna Baranowski im Tor. Die Ziele für das Turnier waren weiterhin: Im Angriff die Bewegung ohne Ball verbessern und im Verhalten mit Ball sicherer werden. In der Abwehr sollte die Zuordnung verbessert werden und besser kommuniziert werden. Zudem hoffte man auf ähnlichen Einsatz wie bei der starken kämpferischen Leistung beim Turnier in Eching. Nachdem sich das Trainerteam bei der Aufwärmzeit etwas verschätzte, gab es keine Zeit mehr für eine große Ansprache. Dennoch bekamen die Kinder noch die wichtigsten Punkte mit auf den Weg.

E-Jugend Turnier in Pfaffenhofen.

E-Jugend Turnier in Pfaffenhofen – Foto: Robbert van den Beld

Im ersten Spiel gegen Pfaffenhofen starteten wir mit einer schnellen Zwei-Tore-Führung furios. Im Angriff spielten die Jungfüchse gut, konnten sich stets freilaufen und kamen gefährlich vor das gegnerische Tor. Doch in der Abwehr funktionierte gar nichts. Aufgrund von mangelndem Rückzugsverhalten und schlechter Zuordnung ließ man Gegenspieler teils zu dritt oder viert am eigenen Sechs-Meter-Kreis stehen und kassierte zahlreiche einfache Tore. Am Ende verloren wir mit 4:10. Vor dem zweiten Spiel gegen die DJK Rohrbach gab es keine Kabinenansprache. Dies hatte den Grund, da es noch einige organisatorische Dinge auf der Tribüne zu klären gab. Dies wirkte sich auf das Spiel aus. Auf einmal standen wir orientierungs- und planlos auf dem Feld. Abwehr existierte keine. Im Angriff standen wir zu ballorientiert auf einem Fleck und verdichteten somit die Passwege. Dennoch kamen wir durch individuelle Durchbrüche zu zwei Toren. Das Spiel endete mit 2:7.

E-Jugend Turnier in Pfaffenhofen.

E-Jugend Turnier in Pfaffenhofen – Foto: Robbert van den Beld

Im Folgespiel gegen Schwab/kirchen konnten wir uns im Angriff besser präsentieren, doch scheiterten oft an der überragenden Torfrau der HSG, sodass uns lediglich ein Tor gelang. Am Ende verloren wir mit 1:4, das Ergebnis hätte aber auch höher ausfallen können, da das Abwehrverhalten weiterhin nicht gestimmt hat. Im letzten Spiel gegen Eching schließlich gelang es uns endlich auch in der Abwehr besser aufzutreten. Der Einsatz stimmte wieder und die Zuschauer erlebten ein bis zum Ende spannendes Spiel, in dem beide Mannschaften ebenbürtig auftraten. Am Ende verloren wir dennoch mit 3:5. Bei der Siegerehrung erhielten die Kinder Müsliriegel, Urkunden wurden nachgeschickt. Einen großen Dank an die Organisatoren aus Pfaffenhofen für einen reibungslosen Ablauf.

E-Jugend Turnier in Pfaffenhofen.

E-Jugend Turnier in Pfaffenhofen – Foto: Robbert van den Beld

Das Fazit zum Turnier fällt verhalten aus. Positiv zu vermerken ist auf jeden Fall, dass wir ein gutes Angriffsspiel gezeigt haben. Das Freilaufen hat gut geklappt und auch individuell wusste jeder zu überzeugen. Auch im Verhalten mit Ball waren Fortschritte zu erkennen. Weniger Hektik, mehr Übersicht. Wie schon beim letzten Turnier haben es mehrere Kinder geschafft, sich in die Torschützenliste einzutragen (Giulia, Jakira, Theresa, Anna, Dorian) und auch Anna und Melissa überzeugten wie eh und je im Tor. Für die Zuschauer waren das sicherlich schöne Spiele. Viele Tore fielen und jeder konnte gute Aktionen von seinem Kind sehen. Für das Trainerteam war das aber nicht der Fall. Unser Abwehrverhalten war katastrophal, da haben wir eher einen Schritt zurück gemacht, als uns zu verbessern. Wir zählen zwar ab, aber die Zuordnung stimmt trotzdem nicht. Da gibt es noch Nachholbedarf. Unser Rückzugsverhalten ist so gut wie nicht vorhanden. Verlieren wir einen Ball, so laufen oft nur zwei Spieler von sich selbst aus zurück, ohne dass ich das kommunizieren muss. Das Attackieren des Ballführenden müssen wir auch noch unbedingt vertiefen. Insgesamt war das in der Abwehr gar nichts und wir müssen da noch viel an uns arbeiten. Darauf wird auch der Fokus beim kommenden Heimturnier liegen. Auch der Einsatz hat in Pfaffenhofen nicht so ganz gestimmt, da hat man auch schon mehr gesehen. Dennoch konnten wir im letzten Spiel gegen Eching unser Potential abrufen. Da hat der Einsatz gepasst und das Abwehrverhalten war besser. Darauf müssen wir aufbauen.  

Kader: Julia Felbermeir, Anna Baranowski, Theresa Wagenknecht, Samia van den Beld, Melissa Ruscitti, Melissa Greth, Dorian Serra, Giulia Ruscitti, Jakira Drews, Sophie Deutscher, Sonja Rauch

Betreuer: Emmeran Winter, Jenny Folcarelli, Tanja Ruscitti

Emmeran Winter

HFS-Social-Media-Team

Keine Antworten zu "Spielbetriebsturnier 9 – weibliche E"


    Kommentare

    HTML ist OK