Abschlussbericht Saison 2018/19 der Damen

Nach einer „Schnuppersaison“ im letzten Jahr ging es für die Scheyerer Damen im vergangenen Winter in die zweite Spielzeit. Ziel sollte es sein, mehr Punkte als im Vorjahr zu erzielen und auch im Allgemeinen einen schöneren Handball zu spielen. Vor allem der Angriff sollte sich verbessern. Über den Sommer und kurz vor Saisonbeginn musste man einige Abgänge verkraften. Katrin Gutsmann, Melanie Hecht und Charlotte Warncke verließen die Füchse schon im Frühsommer. Während der Vorbereitungsphase meldeten sich auch Verena Selmayer und Sandra Ottilinger für unbestimmte Zeit aus persönlichen Gründen ab. Mit Nicole Schwinn bekam die Mannschaft einen Neuzugang. Der Kader umfasste zum Saisonstart nur zehn Spielerinnen. Dennoch ging man frohen Mutes in die zweite Spielzeit. Die Vorbereitungsphase wurde intensiv genutzt, um in Sachen Fitness das Leistungsniveau zu erhöhen. Man arbeitete unter anderem auch am Zweikampfverhalten, am Torabschluss und am mannschaftstaktischen Verhalten.

Damenmannschaft beim Fuchs-Cup

Damenmannschaft beim Fuchs-Cup

Im selbst ausgerichteten Fuchs-Cup, einem Vorbereitungsturnier Anfang September 2018, konnte man noch nicht überzeugen. Mit dem letzten Platz war man natürlich unzufrieden. Knapp einen Monat hatte man noch Zeit, an den letzten Stellschrauben zu drehen. Mehr brauchte es scheinbar auch nicht, denn die Saison startete passabel.

Das erste Spiel der Saison hatte wie im Jahr zuvor eher einen Testspielcharakter, denn Schrobenhausens Reservemannschaft spielte außer Konkurrenz. Dieses bedeutungslose Spiel verlor man mit 21:14. Im zweiten Spiel traf man zuhause auf die MBB SG Manching II. Mit einer überraschend schnellen Spielweise brachte man den Favoriten an den Rand einer Niederlage. Zur Pause war man noch 11:6 in Führung. In der zweiten Hälfte schafften es die Gäste sich zu stabilisieren und konnten bis zum Schlusspfiff die Partie noch drehen. Dennoch waren die Füchse zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung. Gegen die junge Truppe des MTV Ingolstadt II war für die Mädels nichts zu holen. Die Füchse fanden einfach kein Mittel, um gegen das Abwehrsystem der Ingolstädter dauerhaft zum Torerfolg zu kommen. Mit einem sehr deutlichen 9:21 musste man ohne Punkte heimreisen. Die Leistungskurve schwankte weiterhin sehr stark, denn im nächsten Spiel gegen Mainburg II zeigten die Damen wieder eine solide Leistung. Dennoch verlor man in Mainburg mit 13:18. Es schien so als würden sich die Scheyerer auf einem kontinuierlichen Niveau festsetzen. Immerhin konnte man gegen den Tabellenführer Altenerding II lange Zeit mithalten. Die Scheyerer waren sogar ziemlich lange in Führung, aber wie schon im Manching-Spiel schwanden am Ende die Kräfte, sodass Altenerding zum Schluss die Partie für sich entscheiden konnte. Diese tolle Spielweise überraschte auch den gegnerischen Trainer, der die Füchse als bislang stärksten Gegner betitelte. Leider machte man im Duell gegen den SC Eching wieder einen Schritt zurück. Nach einer schwachen Leistung verlor man gegen den Tabellennachbarn deutlich mit 14:22 in eigener Halle. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Elena Schenkel fehlte für lange Zeit eine wichtige Stütze der Mannschaft. Der Kader wurde damit noch kleiner und so spielte man schon im nächsten Spiel gegen Schwab/kirchen mit nur sieben Spielerinnen. Dennoch zeigte man im Angriff eine sehr solide Leistung und konnte die Niederlage immerhin geringhalten. Mit 19:31 verloren die Scheyerer und mussten weiterhin auf einen ersten Erfolg warten.

Scheyerer Damen gegen Manching

Im achten Saisonspiel traf man auf den Angstgegner der vergangenen Saison und den aktuell Tabellenzweiten. Man kann sagen was man will, aber die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Freising und Neufahrn liegt den Damen nicht. In der heimischen Realschulturnhalle kassierte die Truppe die bis dato höchste Niederlage. Freising nahm mit einem deutlichen 34:8-Sieg die zwei Punkte aus Pfaffenhofen mit. Langsam aber sicher vergrößerte sich der Kader wieder. Mit Kathrin Fink spielte gegen Freising schon der erste Neuzugang mit. Zuvor verkündeten Sophie Voggenreiter und Verena Selmayer ihr Comeback und stießen zurück zum Team. Neben Kathrin durften die Füchse auch noch Susanne Pichler, Yvonne Schweigler (beide waren früher in der Scheyerer Jugend aktiv) und Marah Wagner (kam vom TSV Aichach) als Neuzugänge begrüßen. Auf einen Schlag hatte man keine Kadersorgen mehr. Die Aufgabe war jetzt, alle Neuen in das Spiel der Mannschaft zu integrieren, und so etwas dauert. So konnte man im letzten Spiel der Hinrunde gegen den ASV Dachau IV noch nicht überzeugen. Dachau war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch punktlos. In einem äußerst knappen Spiel musste man sich schlussendlich mit 13:14 geschlagen geben. Somit beendeten die Scheyerer Damen die Hinrunde mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Damen gegen TSV Mainburg II

Damen gegen TSV Mainburg II

Die spielfreie Zeit vor dem Rückrundenstart nutzte die Mannschaft um sich besser einzuspielen. Ende Januar ging es dann wieder los. Zuhause durfte man den SSV Schrobenhausen II begrüßen. Im Vergleich zur Hinrunde spielten die Füchse wie ausgewechselt. Der Angriff agierte sehr souverän und abgeklärt. Mit 7:0 dominierte man anfangs die Partie. Doch über die gesamte Spielzeit kam Schrobenhausen den Füchsen immer näher und glich eine viertel Stunde vor Abpfiff zum 13:13 aus. Es wurde spannend. Nach einer extrem engen Schlussviertelstunde behielten die Damen die Oberhand und konnten mit 19:18 den ersten Erfolg der Saison feiern. Im Rückspiel gegen Manching agierte man in der ersten Halbzeit lange auf Augenhöhe, brach aber am Anfang der zweiten Hälfte ein und musste sich damit relativ deutlich geschlagen geben. 24:17 war der Endstand. Auch gegen den MTV Ingolstadt verlor man nach ansprechender Leistung mit 21:26. Gegen Mainburg war man dann drauf und dran die ersten Zähler einzufahren. Die Füchse waren klar die bessere Mannschaft hatten aber mit einer äußerst einseitigen Schiedsrichterleistung zu kämpfen und verloren letzten Endes knapp mit 22:23. Eine Woche darauf verlor man gegen den Tabellenführer Altenerding II deutlich mit 19:33. Das beste Spiel der Saison zeigten die Mädels im Rückspiel gegen den SC Eching. Eine phänomenale erste Halbzeit reichte aus, um den zweiten Sieg einzufahren. Zur Halbzeit stand es 13:1 für die Füchse, damit war die Partie eigentlich schon entschieden. Auch in der zweiten Hälfte konnte man überzeugen, sodass am Ende sogar ein 23:8-Kantersieg gefeiert werden durfte. Die ganze Mannschaft war sichtlich erleichtert endlich die längst verdienten ersten zwei Punkte einzufahren. Eine Woche später gleich der nächste Erfolg: In einem durchgehend umkämpften und spannenden Spiel drehten die Füchse in den Schlussminuten das Spiel und besiegten die favorisierten Schwabkirchener knapp mit 22:21. Nach einem Ausrutscher im Rückspiel gegen Freising (8:37) gewannen die Scheyerer auch das letzte Spiel gegen den ASV Dachau IV knapp mit 20:19. Die Rückrunde war damit ein voller Erfolg. Mit vier Siegen aus neun Spielen war man mehr als zufrieden.

Damen gegen TSV Mainburg II

Damen gegen TSV Mainburg II

Die anfangs erwähnten Ziele für die Saison wurden alle erfüllt man konnte doppelt so viele Punkte wie im Vorjahr erzielen, traf im Schnitt 4 Tore mehr pro Partie und mit den neuen Spielzügen und dem deutlich verbesserten Tempospiel ist der Spielstil der Damen auch deutlich attraktiver geworden. Die Saison 2018/19 kann im Großen und Ganzen also als voller Erfolg gesehen werden. Der Kader hat sich im Laufe der Saison gefestigt. Mit den vielen Neuzugängen hat sich das Team quantitativ und qualitativ verbessert und kann in der nächsten Saison wieder voll angreifen, um da weiter zu machen wo man in der Rückrunde aufgehört hat.

Kader Damen 2018/2019

Nummer 2: Theresa Reil

Nummer 3: Verena Richter

Nummer 4: Marah Wagner

Nummer 6: Susanne Pichler

Nummer 8: Sophie Voggenreiter

Nummer 9: Annika Zach

Nummer 10: Lisa Kreutmair

Nummer 11: Lieselotte Landskron

Nummer 13: Yvonne Schweigler

Nummer 14: Verena Selmayer

Nummer 16: Karolin Kollmar

Nummer 18: Elena Schenkel

Nummer 19: Kathrin Fink

Nummer 21: Carina Heimbach

Nummer 22: Jenny Folcarelli

Nummer 27: Nicole Schwinn

Trainer: Patrick Heimbach

Ich wünsche allen einen schönen und erholsamen Sommer.

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Heimbach

Damentrainer/Jugendleiter

Keine Antworten zu "Abschlussbericht Saison 2018/19 der Damen"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.