Abteilung

Irgendwie verwundert es einen dann doch ein bisschen, dass an diesem Ort eine Handball-Abteilung entstehen konnte. Deutschland ist eine Handball-Nation, klar. Doch die großen Standorte sind eher im Norden der Republik. Bayern ist Handball-Diaspora, und wenn, dann spielt sich hochklassiger Handball eher in Franken ab. Natürlich gibt es auch zwischen München und Ingolstadt viele Handballvereine, aber die tummeln sich dann doch eher in den Städten. Aber wir sind hier. Scheyern, 4800 Einwohner, zwei Schulen, zwei Ampeln und eben die Handball-Füchse. Gegründet wurden die Handball-Füchse als Abteilung des Sport- und Turnvereins Scheyern e.V. im Jahr 1997. Das ist zwar ein anderes Jahrtausend, aber trotzdem gar nicht mal so lange her. Seitdem wuchs die Abteilung, das Wachstum kam aber eher in Wellen als in kontinuierlich steigenden Linien. Bis zum Jahr 2006 etablierten sich immer mehr Mannschaften, es gab zwischenzeitlich von der E- bis zur A-Jugend in allen Altersklassen eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft. Der Zufluss im Kinderhandball war gut, zahlreiche Betreuer (häufig Eltern von Handballspielern) übernahmen Verantwortung und die Jugendteams sammelten erste Erfolge und Meisterschaften.

Feiern nach großen Siegen

Feiern nach großen Siegen

Doch kurz vor dem Jubiläum zum zehnjährigen Bestehen der Abteilung gab es eine große Delle. Viele Jugendtrainer beendeten ihr Engagement aus zeitlichen Gründen, Mannschaften lösten sich in der Folge auf, mit einem Mal gab es noch vier Teams. Es entwickelte sich in dieser Zeit etwas, das bis heute prägend für die Scheyerer Handballer ist: auch unter widrigen Umständen nicht aufgeben. Drei Jahre lang gab es ab 2008 eine Herrenmannschaft, ehe die sich auflöste. Die weibliche A-Jugend meldete sich nach der Saison 2008/2009 vom Spielbetrieb ab. Doch die männliche C-Jugend zog durch – und war (ohne es damals zu wissen) der Ausgangspunkt für den Weg aus der Talsohle. Die Jungs wurden eine B-Jugend und blieben zusammen. Sie wurden eine A-Jugend und blieben zusammen. Und auf einmal waren sie 17, es wurden ein paar alte Recken von früher aktiviert – der Startpunkt der zweiten Herrenmannschaftsgeneration in Scheyern. Nur dieses Mal wuchs darauf wieder eine prosperierende Abteilung. Denn einige Spieler aus diesem Kreis überahmen Jugendteams, Spielerinnen der früheren A-Jugend gründeten eine Damenmannschaft und viele Handball-Füchse blickten auch über den Tellerrand hinaus.

Mini-Handball in Scheyern

Mini-Handball in Scheyern

Es brauchte wieder Kinderhandball in Scheyern. Deswegen rührte man die Werbetrommel. Über Mundpropaganda und Flyer. Die Füchse gingen in die Grundschulen und starteten für Erstklässler die Aktion „Kleine Handball Stars“. Schneller als gedacht kamen wieder junge Nachwuchshandballer in die Scheyerer Turnhallen und es konnten Bambini und Minimannschaften gegründet werden. Bereits im jüngsten Alter werden die zwei wesentlichen Eckpunkte der DNA der Handball-Füchse vermittelt. Die schon angesprochene Zuversicht, egal wie schwierig es manchmal auch ist. Positiv bleiben, Lösungen suchen, Gemeinschaft stärken, aber niemals aufhören. Und bedingungslose Integration. Bei den Handball-Füchsen darf jeder mitmachen, der möchte. Das meint nicht, dass man sich halt auch irgendwie in die Halle stellen darf. Sondern dass jeder wichtig ist. Vom ersten Tag, in jeder Trainingseinheit, in jedem Spiel. Jeder wird gefördert, jeder darf sich einbringen. Die Scheyerer Füchse sind eine lebhafte, kreative und aktive Gemeinschaft. Auf dem Handballfeld und auch daneben.

Die Handball-Füchse Scheyern in der Saison 2018/2019

Die Handball-Füchse Scheyern in der Saison 2018/2019