Spielbetriebsturnier 6 – überwiegend weibliche E

Zum letzten Rückrundenturnier der Saison 2018/19 ging es für die überwiegend weibliche E-Jugend zur SG Moosburg. Da die Gastgeber aufgrund nachfolgender Spiele kurzfristig einen früheren Beginn veranschlagen mussten, einigte man sich im Vorfeld darauf, dass Moosburg und Wartenberg das erste Spiel bestritten, sodass sich für die Füchse, die die längste Anfahrt hatten, im Zeitplan nichts änderte. Erstmals standen Adrian Schmid und Franz Fröschl im Kader der Füchse. Beide haben erst vor kurzem angefangen, Handball zu spielen und konnten erste Spielpraxis sammeln. Sophie Deutscher fehlte auf Seiten der Füchse. Melissa Greth fiel verletzt aus, unterstützte die Mannschaft aber von der Bank aus. Gespielt wurden 2×15 Minuten mit jeweils zehn Minuten Pause nach und zwischen den Spielen.

Da wir in den Trainingseinheiten vor dem Turnier die Kinder in die Grundlagen der Abwehrtechnik eingeführt haben, hoffte man darauf, dass diese bereits erstmals in der Spielsituation erfolgreich angewandt werden konnten. Wie immer wollten wir bei Ballverlust schneller in das Rückzugsverhalten kommen. Außerdem wollten wir unser Verhalten ohne Ball bei Abwürfen verbessern, sowie im Angriff breit stehen und uns gegenseitig über Doppelpässe oder Lauftäuschungen freispielen. Außerdem sollten die beiden neuen Spieler in das Positionsspiel integriert werden.  

Das erste Spiel bestritten die Füchse gegen den TSV Wartenberg, den man bereits in den beiden vorherigen Turnieren kennengelernt hatte. Im Tor begann Franz. Von Anfang an standen wir sehr gut in der Abwehr. Die Kinder redeten miteinander und fanden schnell zu einer Zuordnung. Vereinzelt verlor man Gegner aus den Augen, die dann am Sechsmeter zum Abschluss kamen. Dies war aber kein Regelfall. Im Großen und Ganzen stand die Abwehr sehr kompakt und wusste zudem mit Franz einen gut aufgelegten Keeper hinter sich, der mit einigen Glanzparaden zu überzeugen wusste. Auch das Aufbauspiel im Angriff funktionierte sehr gut. Die Kinder spielten sich die Bälle sehr sicher zu und hatten einen guten Blick für freie Mitspieler. Bälle verlor man selten aus dem eigenen Spiel heraus. Probleme hatten die Kinder anfangs vor allem noch bei Tempogegenstößen. Aufgrund der guten Abwehrarbeit feierten wir zwar viele Ballgewinne, verloren diese aber postwendend wieder, weil wir uns zu egoistisch zeigten und den Ball nicht zum Mitspieler weiterbrachten. In die Halbzeit entführten die Jungfüchse eine knappe 4:3 Führung. Der zweite Durchgang sollte sogar noch besser verlaufen. Wir ließen im Basisspiel in keinerlei Hinsicht nach. Bei den Tempogegenstößen verhielten wir uns nun klug und erspielten uns als Team die einfachen Tore. So kassierte man im zweiten Durchgang keinen Gegentreffer mehr und konnte einen deutlichen Sieg einfahren.

Im Folgespiel traf man dann auf die Gastgeber aus Moosburg. Diesmal stand Sonja im Tor. Der Gegner war den Füchsen noch unbekannt, da die SG bei den beiden vorherigen Turniere nicht erschien. Man war dahingehend gewarnt, dass die Gegner das erste Spiel gegen Wartenberg deutlich gewonnen hatten. Da es sich um das letzte Spiel der Saison handelte, in dem man das letzte Mal in dieser Konstellation (Jungs/Mädchen) auftrat, wollte man sich noch einmal von seiner besten Seite zeigen. Und dies gelang den Füchsen. Über eine weiterhin bombenfeste Abwehr startete man im Angriff furios und erspielte sich eine schnelle 4:0-Führung. Nun kamen aber auch die Gegner besser in das Spiel und holten zum zwischenzeitlichen 3:5 auf. Folglich wurde das Spiel leider hitziger. Auf dem Spielfeld entwickelten sich Diskussionen. Auf beiden Seiten überwog der Ehrgeiz. Am Ende waren es die Füchse, die defensiv und offensiv eine Schippe drauflegten und das Spiel souverän mit 8:3 für sich entschieden.

Unsere sportlichen Ziele haben wir größtenteils erreicht. Erste Ansätze der Abwehrgrundlagen waren bereits zu erkennen und das Rückzugsverhalten klappte diesmal sehr gut. Bei Abwürfen hatten wir niemals ein Problem, wobei wir hier aber auch nicht mehr in dem Ausmaß aktiv bedrängt wurden wie es in den Vorturnieren der Fall war. Nachdem wir Mitte des ersten Spieles unsere Einzelaktionen einstellten und mehr über das Zusammenspiel kamen, waren auch im Angriff viele Erfolge zu verzeichnen. Die beiden Neuen brachten sich gut ein und bereicherten unser Spiel. Die Hälfte der Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen (Giulia, Dorian, Jakira, Franz, Richard). Sportlich war das absolut souverän und wäre ein perfekter Saisonabschluss gewesen.

Kader: Sonja Rauch, Katharina Pittner, Julia Felbermeir, Giulia Ruscitti, Dorian Serra, Emily Serra, Richard Greth, Jakira Drews, Adrian Schmid, Franz Fröschl

Betreuer: Emmeran Winter, Eric Wang, Tobias Falk

Emmeran Winter

Betreuer überwiegend weibliche E

Keine Antworten zu "Spielbetriebsturnier 6 – überwiegend weibliche E"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.