Abschlussbericht Saison 2018/2019 der Herren

Vor einem Jahr endete an dieser Stelle der Saison-Abschlussbericht der Herrenmannschaft mit folgenden Worten: „Die letzten Spiele geben Anlass zur Hoffnung, der Kader in der kommenden Saison wird größer sein.“ Es war der Bericht nach einer Saison, die unbefriedigend verlief. Hauptsächlich wegen Verletzungspech und Spielermangel, wohl aber auch wegen Unerfahrenheit gelangen den Füchsen in der ersten Saison unter Coach Mike Lehnert in zwölf Spielen nur zwei Siege. Man hoffte, dass es besser laufen würde, in der neuen Spielzeit.

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Scheyerer beließen es nicht beim Hoffen, sie arbeiteten. In einer intensiven und gleichermaßen konzentrierten Saisonvorbereitung feilten die Füchse an der Fitness, an der Abstimmung und packten sich taktisch einige Dinge drauf. Anlass zu positiver Stimmung verlieh der Umstand, dass alle Spieler verletzungsfrei waren. Erster Vorgeschmack: Das eigene Vorbereitungsturnier, den Fuchs-Cup 2018, gewannen die Scheyerer in der Realschulturnhalle.

Also rein in die Saison: 26:20-Auswärtssieg in Manching, 23:20-Auswärtssieg in Gaimersheim, 24:18-Heimsieg gegen Mainburg – die Scheyerer starteten überragend. Die Leichtigkeit im Angriff paarte sich mit mehr Punch in den Zweikämpfen. Vor allem in der Abwehr steigerten sich die Füchse im Vergleich zur Vorsaison. Dem Gegner wurde es nun nicht mehr nur punktuell schwergemacht, durchzubrechen, sondern eigentlich über 60 Minuten hinweg. Ungemein wichtig war auch, dass auf der Torhüterposition Konstanz herrschte. Robin Gerlsbeck spielte eine starke Hinrunde. Und deshalb ging es so weiter. Die Füchse besiegten DJK Ingolstadt 40:15, DJK Rohrbach 31:17 und DJK Eichstätt 33:17. Sechs Spiele, sechs Siege – und das teils äußerst deutlich. Der erste Dämpfer kam auswärts gegen die HG Ingolstadt.

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Füchse erwischten auf allen Positionen einen schwachen Tag, kamen mit der Deckungsform des Gegners nicht zurecht und hatten in den entscheidenden Situationen auch die Entscheidungen des Schiedsrichters gegen sich. Eine Rote Karte für Emmeran Winter aus der Kategorie „Hui, hätte ich im Leben so nicht gepfiffen“ rundete einen gebrauchten Tag ab. 22:30 verlor man bei den Schanzern. Was dann passierte, ist auch eine dieser symptomatischen Geschichten dieser Saison. Man muss sich das nochmal vor Augen führen: Mit sechs Siegen aus sieben Spielen spielten die Scheyerer die beste Spielzeit ihrer Klub-Historie – und dennoch gab es eine Krisensitzung. Die Folge: Intensität im Training nach oben schrauben, mehr trainieren, besser trainieren. Das nächste Spiel verlor man dennoch: 20:28 im Derby gegen Pfaffenhofen, das sich deutlicher liest als es war. Ein absolut berechtigter Sieg war es trotzdem. Doch die Basis war dennoch gelegt. Für mehr Siege, für mehr Konstanz. Das zeigte sich schon im folgenden Spiel gegen Schrobenhausen. In einem hitzigen, intensiven, hoch spannenden Spiel gewann Scheyern dank eines verwandelten Sieben-Meters von Patrick Heimbach in der allerletzten Sekunde 28:27. Solch ein Spiel hätten die Füchse in den drei Saisons zuvor wohl nicht gewonnen. Der pomadige 32:28-Heimsieg gegen Neuburg rundete eine erfolgreiche Hinrunde ab.

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Und auf einmal war man ein Spitzenteam. Das überraschte die Liga, das wurde immer wieder gesagt, das überraschte ein bisschen das Publikum, das immer zahlreicher zu Heim- wie Auswärtsspielen erschien. Und irgendwie überraschte es die Mannschaft auch. Die Rückrunde, in der man nicht mehr unterschätzt werden sollte, begann wieder mit drei Siegen. 35:22 gegen Gaimersheim, 28:26 in einem unfassbaren Kampfspiel gegen Mainburg und 40:17 gegen DJK Ingolstadt. Inzwischen war Torhüter Max Bogner zur Mannschaft gestoßen, der Robin Gerlsbeck entlastete. Robin hatte in der Rückrunde mit diversen Verletzungen zu kämpfen, man wird halt auch nicht jünger. Das vierte Rückrundenspiel gegen Manching hätte eigentlich das erste sein sollen. Gegen eine mit etlichen Spielern aus der Bezirksliga verstärkte Manchinger Mannschaft verlor man knapp mit 21:23. Die gesamte Liga wurde das Gefühl nicht los, dass Manching das Spiel verschieben ließ, damit seine Neuzugänge auch spielberechtigt waren. Shoutout an euch, Manching. Danach gewann man auch die Rückspiele gegen Rohrbach (30:27) und Eichstätt (39:32). Und gegen Angstgegner HG Ingolstadt verlor man wieder, dieses Mal knapp 22:24. Vielleicht war das die bitterste Niederlage der Saison. Weil man in der Schlussphase den Sack zu machen hätte können/müssen/sollen. Aber wohl auch, weil damit klar war, dass die Titelhoffnungen vorbei waren. Man hatte nie die Meisterschaft als Ziel ausgegeben, man hatte nie die Bewertung dieser Spielzeit davon abhängig gemacht. Aber wenn man so lange vorne dabei ist und die Tabelle anführt, dann tut es trotzdem ein bisschen weh. Denn es trat genau das ein. Gegen die Top-Teams Pfaffenhofen und Schrobenhausen präsentierte man sich gut, verlor aber dennoch 23:30 und 24:28. Im letzten Saisonspiel feierte man einen gelungenen Abschluss und besiegte Neuburg 34:22. Damit beendeten die Scheyern die Saison 2018/2019 auf einem starken vierten Platz.

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

20 Spiele, 14 Siege, 6 Niederlagen. Die erfolgreichste Spielzeit einer Scheyerer Seniorenmannschaft in der Geschichte. Aber, so überstrapaziert pathetisch das klingt, diese Saison kann man nicht mit Zahlen beschreiben. Sondern nur mit Herzblut. Denn diese Mannschaft investierte alles und viel mehr. In der Trainingshalle, weil das Team wirklich hart trainierte. In der Kabine, weil das Team nach Siegen wie nach Niederlagen sich immer überlegte, wie man besser werden kann. Auf der Autobahn, weil die in bayerischen Städten studierenden Spieler Zeit und Geld investierten, um bei dieser Mannschaft zu sein. Auf der Tribüne, weil sie die Scheyerer Damenmannschaft, B-Jugend, C-Jugend und E-Jugend in die modrigsten Mehrzweckhallen begleitete und selbst von diesen Mannschaften so wunderbar unterstützt wurde. Es war eine tolle Saison. Drei Jahre lang mussten wir Lehrgeld bezahlen, wurden oft belächelt. Es war immer egal, wir blieben dran. Diese Saison hat uns niemand mehr belächelt. Jetzt ist Sommer. Und dann kommt der Herbst. Da werden wir wieder angreifen – wir haben unfassbare Lust drauf.

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Die Scheyerer Füchse und die Saison 2018/2019

Kader Herren 2018/2019

Nummer 1: Maximilian Bogner

Nummer 5: Cedric Linß

Nummer 6: Simon Pirwitz

Nummer 7: Henrik Handwerker

Nummer 9: Maximilian Linnemann

Nummer 11: Christian Missy

Nummer 12: Benedikt Reil

Nummer 13: Robin Gerlsbeck

Nummer 14: Thomas Schober

Nummer 18: Janek Moll

Nummer 19: Mario Mahl

Nummer 21: Patrick Heimbach

Nummer 31: Emmeran Winter

Nummer 42: Maher Al-Barazi

Nummer 44: Michael Pichler

Nummer 47: Pascal Altendorf

Nummer 68: Dennis Wang

Nummer 84: Valentin Wang

Nummer 89: Sven Zach

Betreuer: Mike Lehnert

 

Mit freundlichen Grüßen

Christian Missy

Webmaster HF Scheyern

Keine Antworten zu "Abschlussbericht Saison 2018/2019 der Herren"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.