Abschlussbericht Saison 2018/2019 der überwiegend weiblichen E-Jugend

Die letzte Saison der überwiegend weiblichen E-Jugend ist zu Ende. Dabei hat sich in dieser Spielzeit einiges getan auf Seiten der Füchse. Nachdem man in der Vorsaison viel Lehrgeld bezahlen musste, sich aber kontinuierlich bis zum ersten Sieg steigerte, wollte man nahtlos an diese Leistung anschließen und die spielerischen Qualitäten der Mannschaft weiter verbessern. Immer auch mit Blick auf die kommende D-Jugend-Saison. Aufgrund ihres Alters rückten Anna Baranowski, Theresa Wagenknecht und Melissa Ruscitti in die weibliche C-Jugend auf und standen dem Trainergespann um Winter, Folcarelli, Falk, Wang und Ruscitti nicht mehr zur Verfügung. Samia van den Beld hörte leider vor der Saison mit dem Handball auf. Neu in die Mannschaft rückte Katharina Pittner. Über den weiteren Saisonverlauf begrüßten die Jungfüchse zudem Richard Greth, Adrian Schmid und Franz Fröschl in ihren Reihen.

Saisonziele waren, sowohl offensiv als auch defensiv das Positionsspiel zu schulen und weg von der Manndeckung hin zum Verschieben in der Abwehr hinzuarbeiten. Zudem wollten wir die individuellen Grundlagen der Spieler ganzheitlich fördern und die Kinder dazu anregen, verschiedene Lösungsstrategien für bestimmte Probleme im Spiel auszuprobieren. Außerdem sollte der Mannschaftsgeist gestärkt werden. Besondere Ziele im Saisonverlauf waren, das Rückzugsverhalten sowie das Verhalten ohne Ball bei Abwurf- und Freiwurfsituationen zu verbessern.

Zur Vorbereitung richteten wir den heimischen Fuchs-Cup aus. Hierzu waren mit dem FC Bayern München, dem MTV Pfaffenhofen und dem TSV Forstenried große Namen und starke Gegner geladen. Zwar konnte man über den gesamten Turnierverlauf nur einen einzigen Sieg erringen, zeigte aber vor allem in der Defensive große Fortschritte und konnte mit den Kontrahenten mithalten. Am Ende entschied die Mannschaft aus München ein rundum gelungenes und faires Turnier für sich.

Da zu Beginn der Saison nur ein kleinen Kader von neun Spielern zur Verfügung stand und man mit Julia (2010) und Kathi (2011) zudem zwei sehr junge Spielerinnen im Aufgebot hatte, entschieden wir uns, die Mannschaft in der Hinrunde für den Bereich „Anfänger“ zu melden. Das erste Turnier in Schwabhausen begann für die Jungfüchse trotz guter Leistung mit einer knappen Niederlage gegen den TSV Karlsfeld. Hätte man mit mir zu diesem Zeitpunkt eine Wette über den weiteren Verlauf der Hinrunde abgeschlossen, könnte ich heute Millionär sein. Tatsächlich sollte es die einzige und letzte Niederlage bleiben. Dass man sich in dieser Spielzeit nicht zu verstecken brauchte, zeigte man bereits eindrucksvoll im Folgespiel gegen Schwab/kirchen, das man mit 10:0 für sich entschied.

Im Folgeturnier in Erdweg konnte man vor allem defensiv einen großen Schritt nach vorne machen und kassierte über drei Spiele hinweg lediglich sieben Gegentreffer. Mit zwei Siegen gegen Karlsfeld und Erdweg und einem Unentschieden gegen Schwab/kirchen hatte man das erfolgreichste Turnierergebnis seit Bestehen der E-Jugend zu bejubeln. Somit machte man der neuen Ausstattung, insbesondere den neuen Trikots, die man im Vorfeld des Turnieres gesponsort bekommen hatte, alle Ehre. Denn nach Organisation von Cornelia Greth hatte die EDEKA-Filiale Pirker aus Scheyern der E-Jugend 1000 Euro für den neuen Trikotsatz zur Verfügung gestellt.

In der Folgewoche konnte man die sportliche Leistung erneut toppen. Bei einem spannenden Heimturnier konnte man alle Spiele für sich entscheiden und sicherte sich somit erneut den Turniersieg. Dies war ein durchaus gelungenes Turnier mit vielen Toren, spannenden Spielen und zufriedenen Teilnehmern. Nach dem Heimturnier war die Hinrunde für die Jungfüchse vorbei. Aufgrund des sehr souveränen Auftrittes mit lediglich einer Niederlage entschied man sich dazu, die Mannschaft in der Rückrunde für den Bereich „Fortgeschritten“ zu melden. Ernüchternd war, dass man mit Wartenberg und Moosburg nur zwei Gegner und somit eine sehr kleine Gruppe zugelost bekam und außerdem die Fahrtwege erneut längere Zeit beanspruchten. Dennoch freute man sich auf die anstehende Aufgabe. Kurz vor Start der Rückrunde kam es im Januar zu einem großen Umbruch im Training. Innerhalb kurzer Zeit formierte sich im Lager der Füchse eine männliche D-Jugend, die sich immer mehr Zuwachs erfreute. Da es aber an der notwendigen Hallenzeit fehlte, entschloss man sich als Übergangslösung dazu, die Halle während der E-Jugendzeit zu teilen. Somit hatte man über die gesamte Rückrunde nur eine halbe Halle zur Verfügung. Außerdem trainierten Dorian und Richard fortan mit der männlichen D-Jugend.

Ehrfürchtig fuhr man einige Wochen später zum ersten Turnier in Wartenberg. Dieses ähnelte aber mehr einem Testspiel, als einem Turnier. Denn da die Mannschaft aus Moosburg nicht erschien, spielten beide Mannschaften ein Spiel von 2×20 Minuten gegeneinander. Richard Greth bestritt dabei sein erstes Spiel für die Füchse. Da die Scheyerer nur mit einem sieben-köpfigen Kader antraten war dies relativ kräftezerrend. Dennoch zeigten sich die Jungfüchse in guter Verfassung und legten viel Spielwitz an den Tag. Bis auf eine schwache Chancenverwertung konnte man mit einem souveränen Sieg im ersten Spiel überzeugen. Im kürzeren zweiten Spiel verlor man zu viele Bälle aufgrund einfacher Fehler im Angriff. In der Defensive stand man aber passabel. Dieses Spiel verlor man. Vor allem mit Bedrängnis bei Ab- oder Freiwürfen hatte man über das gesamte Turnier Probleme. Insgesamt war die Leistung aber zufriedenstellend. Nach Turnierende war man zwar erschöpft aber auch sehr glücklich, da der Spaßfaktor bei einem fairen Turnier zweier Mannschaften auf Augenhöhe sehr groß war.

Ein paar Wochen darauf stand das letzte Heimturnier der E-Jugend an. Doch anders als in der Hinrunde lief dieses nicht so glatt über die Bühne. Aufgrund organisatorischer Missverständnisse stand nur eine halbe Halle zur Verfügung. Zudem erschien auch diesmal die Mannschaft aus Moosburg nicht. Dennoch machte man mit kollegialer Mithilfe der Gäste aus Wartenberg das Beste daraus und spielte mehrere Spiele auf dem Kleinfeld. Zwar wurde das taktische Verständnis der Kinder bei diesem Turnier weniger geschult, andererseits waren die Spieler individuell mehr gefordert und konnten dahingehend doch einiges lernen. Am Ende war auch bei diesem Turnier der Spaßfaktor hoch.

Einen Monat hatten die Jungfüchse nun Zeit, sich auf das letzte Turnier in Moosburg vorzubereiten. Auch in dieser Zeit tat sich vieles bei den Scheyerern. In diesem Monat hatte man wöchentlich großen Zulauf in den Trainingseinheiten vor allem jüngerer Kinder, da die Grundschulaktionen, die man nebenbei veranstaltete fruchteten. So war das Training in diesem Monat etwas zerfahren und an ein einfacheres Leistungsniveau angepasst. Am Ende des Monats gründete man schließlich eine eigene Mini-Mannschaft und fand für diese eine neue Trainingszeit.

Das letzte Turnier in Moosburg sollte das sportlich erfolgreichste werden. Die Neuzugänge Franz Fröschl und Adrian Schmid von der männlichen D-Jugend sammelten dabei erste Spielpraxis. Probleme hatte man zunächst im Konterspiel, da der Blick für die Mitspieler fehlte. Dieses konnte man aber über den Turnierverlauf abstellen. Die Abwehr funktionierte grundsätzlich gut und die Kinder redeten miteinander. Im Aufbauspiel hatte man einen guten Blick für die richtigen Räume. Beide Spiele konnte man deutlich gewinnen. Über die Saison hinweg war die Stimmung bei den Turnieren und bei den Events, die man über die Saison verteilt veranstaltete, gut. Dabei handelte es sich um Veranstaltungen wie zum Beispiel Halloween- oder Faschingsfeiern. Diese waren immer gut besucht und sorgten für eine Menge Spaß.

Mein Fazit zur Saison 2018/19 fällt positiv aus. Unsere sportlichen Ziele haben wir größtenteils erreicht. Das taktische Verständnis der Mannschaft ist auf einem sehr guten Niveau und die Kinder haben grundlegend das Positionsspiel verstanden. Auch technische Grundlagen beherrscht der Großteil der Kinder gut. In Einzelfällen gibt es aber noch Probleme bei der korrekten Ausführung eines Sprungwurfes. Koordinativ ist die Mannschaft auf einem sehr guten Stand, athletisch ist das Niveau noch ausbaufähig. Unsere spezifischen Ziele Lösungsstrategien für Drucksituationen zu finden und bei Ballverlust schnell in das Rückzugsverhalten zu kommen konnten wir über den Saisonverlauf kontinuierlich verbessern. In der kommenden Saison hat man fünf Abgänge zu verzeichnen. Dorian, Adrian, Franz und Richard werden in die männliche D-Jugend aufrücken. Katharina trainiert fortan mit den Minis. Auf der anderen Seite begrüßt man acht Neuzugänge. Melissa, Alena, Anna, Theresa und Annabel rücken von der C-Jugend zur D-Jugend. Romina und Josefina, die während der Saison zur Mannschaft dazukamen, aber bisher noch kein Spiel bestritten haben, kommen ebenso in die Mannschaft. Außerdem wird Nora dazukommen, die bisher bei den Minis trainierte. Neben den neuen sportlichen Herausforderungen muss es in der kommenden Saison vor allem das Ziel sein, alle Spielerinnen ganzheitlich in die Mannschaft zu integrieren und die unterschiedlichen Leistungsniveaus bestmöglich miteinander zu verbinden. Erster Meilenstein wird bereits das anstehende Qualifikationsturnier im Mai sein. Die Vorfreude ist groß.

Wir blicken zurück auf eine durchaus erfolgreiche zweite E-Jugend-Saison und bedanken uns für die Unterstützung in der Saison 2018/19. Ein besonderer Dank gilt natürlich meinem Trainerteam Jenny, Tobias, Eric und Tanja, die einen großen Anteil an dieser positiven Saison haben. Außerdem möchten wir uns noch einmal bei der Edeka-Inhaberin Sandra Pirker für die neue Ausstattung bedanken. Zuletzt bei Cornelia Greth, die dieses Sponsoring erst ermöglichte.

Ab jetzt heißt es den Blick nach vorne zu richten und den Übergang in die körperlich schwerere D-Jugend bestmöglich zu meistern.

Kader überwiegend weibliche E-Jugend 2018/2019

Melissa Greth

Sonja Rauch

Dorian Serra

Giulia Ruscitti

Emily Serra

Julia Felbermair

Sophie Deutscher

Jakira Drews

Richard Greth

Katharina Pittner

Adrian Schmid

Franz Fröschl

Betreuer: Emmeran Winter

Betreuer: Jenny Folcarelli

Betreuer: Eric Wang

Betreuer: Tobias Falk

Betreuer: Tanja Ruscitti

Mit freundlichen Grüßen

Emmeran Winter

Betreuer überwiegend weibliche E

Keine Antworten zu "Abschlussbericht Saison 2018/2019 der überwiegend weiblichen E-Jugend"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.