DJK Ingolstadt – Damen 27:26

Die Siegesserie der Füchse ist gebrochen und die Träume, oben mitzuspielen, erst einmal herbe gedämpft. Gegen Ingolstadt musste man eine Niederlage hinnehmen, die bitterer nicht hätte ausfallen können.

Da Torhüterin Karolin Kollmar an diesem Wochenende nicht für die Füchse spielen konnte, wurde sie von der angeschlagenen Spielerin Annika Zach im Tor ersetzt. Diese lieferte, trotz gesundheitlicher Probleme, eine gute Partie ab und konnte unter anderem einen Siebenmeter parieren. Auf dem Feld waren die Füchse knapp, aber gut besetzt. Wie auch in den vergangenen Spielen startete Scheyern stark in die Partie und konnte eigene Chancen in der Anfangsphase gut verwerten. Über eine kompakte, aber etwas zu tiefe 6:0 Abwehr zwang man die Gegnerinnen oft zu Würfen aus schlechten Positionen, die diese nicht zu nutzen wussten. Probleme hatte man aber immer wieder mit der gegnerischen Kreisläuferin, die gut sperrte und über die Ingolstadt sich immer wieder Überzahlsituationen verschaffen konnte. Über individuelle Zweikämpfe und Gegenstöße kam aber Scheyern in der Offensive immer wieder zum Torerfolg und konnte sich zwischenzeitlich auf 4:8 absetzen. Dennoch fehlte es etwas am Schwung der letzten Wochen. Man blieb ruhig, abgeklärt und spielte kontinuierlich kontrolliert Spielzüge aus. Insgesamt war das Tempo im Angriff und die Passgeschwindigkeit aber von Anfang an etwas zu langsam und die Scheyerer Offensive wirkte behäbig und schleppend. Die Ingolstädter standen aber auch kompakt und machten es den Gästen relativ schwer. Die Füchse konnten ihren Vorsprung über die erste Hälfte verwalten.

Mit zwei Toren Führung kam man aus der Halbzeit und wusste, dass vor allem konditionell noch ein großes Stück Arbeit bevorstand. Schnell setzte man sich wieder auf vier Tore ab. Doch die Füchse verpassten es erneut, diesmal entscheidend davonzuziehen. Ingolstadt kam über einen 3:0 Lauf wieder zurück und fortan entwickelte sich eine Partie auf Spitz und Knopf. Es entwickelte sich eine Abwehrschlacht. Beide Mannschaften standen in einer kompakten 6:0 und es kam vor allem auf die Nervenstärke der Spielerinnen an. Scheyern war klar anzumerken, dass man konditionell nachließ, doch über eine starke kämpferische Leistung blieben die Gäste weiter im Spiel und erkämpften sich weiterhin Führung um Führung. Kurzzeitig ging man mit 22:25 in Front und hatte nun die Chance, den Sack endlich zuzumachen. Doch wieder verpasste man diese und musste den erneuten Ausgleich hinnehmen. Ganz bitter kam es dann in der Schlussminute. Beim Stand von 26:26 stellten die Füchse auf eine Manndeckung gegen die gegnerische Spielmacherin um. Die Gegner sichtlich unter Druck gesetzt spielten nervöse Pässe. Einen davon hatte man gewissermaßen schon abgefangen, dann kam es, wie es kommen musste. Irgendwie kam Ingolstadt noch an den Ball, steckte ihn durch und plötzlich war die gegnerische Kreisläuferin eiskalt vor dem Tor. Es war die erste Führung der Heimmannschaft im gesamten Spiel. Kurz darauf war dieses zu Ende. Fassungslosigkeit herrschte im Lager der Füchse. Denn am Ende musste man trotz einer kämpferisch und spielerisch dominanten Leistung ohne Punkte nach Hause fahren und Ingolstadt in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Nun steht der Mannschaft erst einmal eine spielfreie Woche bevor, in der man sich von dem Schock erholen kann. Bei der Weihnachtsfeier am 30.11. will man dieses unglückliche Wochenende ausklingen lassen, um dann am nächsten Heimspieltag am 07.12. im Derby gegen Pfaffenhofen wieder voll anzugreifen.

Kader: Theresa Reil, Marah Wagner, Annika Zach, Elena Schenkel, Kathrin Fink, Carina Heimbach, Nicole Schwinn, Leonie Wagner, Isabel Hanczvikli

Trainer: Emmeran Winter

Emmeran Winter

HFS-Social-Media-Team

Keine Antworten zu "DJK Ingolstadt - Damen 27:26"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.