SSV Schrobenhausen – Damen vs HF Scheyern – Damen

vs

Zusammenfassung

Vorschau:

Nach der deutlichen Niederlage gegen Schwabkirchen haben die Damen ihre Möglichkeit auf einen Anschluss zu den oberen Plätzen verloren. Während Scheyern noch immer keine Punkte auf dem Konto hat, steht der nächstplatzierte Manching II mit sechs Punkten klar über den Füchsen. Zunächst einmal fällt also der Blick vor allem auf die unteren Ränge. Aufgrund der besseren Tordifferenz steht man noch immer über Eching und Dachau IV, welche zudem bereits ein Spiel mehr haben. Besonders gegen diese beiden Mannschaften sollte man Punkte holen. Denn auf dem letzten Tabellenplatz will am Ende der Saison niemand in Scheyern stehen. Zunächst hat man aber eine überaus schwere Aufgabe vor sich. Am kommenden Wochenende gastieren die Füchse beim Tabellenersten SSV Schrobenhausen. Die Spargelstädterinnen, welche bereits letztes Jahr um den Aufstieg mitspielten und auf Platz drei landeten, spielen derzeit eine tadellose Saison. Der SSV steht mit zwölf Punkten aus sechs Spielen hochverdient an der Spitze im Titelrennen mit der HSG Freising-Neufahrn II, welche ebenfalls zwölf Punkte auf dem Konto hat, aber zudem eine Niederlage (27:16 gegen eben jenes Schrobenhausen) hinnehmen musste. Die knappe Lage im Titelrennen zeigt, dass sich Schrobenhausen keinen Ausrutscher erlauben sollte und deswegen, der Erwartung nach, mit voller Konzentration gegen die Scheyerer agieren wird. Auch HFS-Coach Patrick Heimbach sieht die Aufstiegsaspiranten als klare Favoriten. „Gegen Schrobenhausen wird es sehr schwer. Um da mithalten zu können ist eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich“, so Heimbach. Besonders auf die Stärke der SSV-Spielerin Jana Frederking sollte man in der Abwehr gefasst sein. Denn mit 51 Toren aus sechs Spielen ist Frederking mit Abstand die gefährlichste Torjägerin der Liga und führt die Torschützenliste zurecht an. „Ziel wird es sein, solange wie möglich ein offenes Spiel zu halten. Ein Sieg wäre erfreulich, ist aber eher unwahrscheinlich“, meint Heimbach. Aus den Fakten wird schnell klar, es handelt sich beim kommenden Spiel um eine Partie „David gegen Goliath“. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass dem Underdog die Überraschung gelingt. Die Füchse haben nichts zu verlieren und können frei aufspielen. Schrobenhausen hingegen steht in der Pflicht das Spiel zu gewinnen und steht damit unter größerem Druck. Darin liegt der Vorteil der Füchse. Kampflos wird man den Titelanwärtern die Punkte nicht überlassen. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, den 19.11.2017 um 14:45 in der Dreifachsporthalle Schrobenhausen. Würdigungen von Aktionen und das Anfeuern tragen klar zum Selbstvertrauen der Spielerinnen bei und geben einen enormen Rückhalt. Deswegen freuen sich die Füchse über zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen, um für die schwere Aufgabe besser gewappnet zu sein. Vielleicht gelingt am Wochenende die Überraschung und man kann den Spargelstädterinnen die ersten Punkte klauen.

Spielbericht:

Die Scheyerer Damenmannschaft hat im sechsten Saisonspiel den ersten Punktgewinn verpasst. Gegner war der derzeitige Tabellenführer SSV Schrobenhausen, die noch ohne Punktverlust ausgekommen sind. Großer Wermutstropfen für die Füchse: Theresa Reil verletzte sich während der ersten Hälfte am rechten Handgelenk und wird für einige Wochen nicht spielen können.

Katrin Gutsmann eröffnete mit dem ersten Treffer die Partie und brachte die Scheyerer in Führung. Dies sollte leider die einzige Führung der Füchse in der gesamten Begegnung bleiben. Denn die Spargelstädter gingen im Anschluss in Front, konnten sich vorerst bis zum 6:3 aber noch nicht absetzen. Ein 5:0 Lauf innerhalb von zehn Minuten der SSVler bescherte den Füchsen wieder eine schier unlösbare Aufgabe. Nach 25 Minuten war man mit 3:11 dem ersten Punktgewinn erheblich in die Ferne gerückt. Die Schlussphase der ersten Hälfte nutzten die Scheyerer Damen wenigstens, um ein bisschen Boden gut zu machen. Der Halbzeitstand betrug 12:5 für Schrobenhausen.

Die zweite Hälfte ähnelte der ersten Halbzeit sehr. Anfangs noch ausgeglichen, legten die Schrobenhausener mit einem 7:0-Lauf los und ließen die Füchse damit komplett hinter sich. Die Begegnung war mit 23:8 zu diesem Zeitpunkt schon entschieden. Auch eine Schadensbegrenzung gelang den Scheyerern nicht mehr, denn ab der 48. Spielminute gelang den Gastgebern erneut ein 6:0-Lauf zum 33:10-Zwischenstand. Das Spiel endete mit 34:12. Die Scheyerer Damen warten somit noch immer auf ihren ersten Punktgewinn.

Würden die Spielerinnen ausgeglichener agieren und nicht immer wieder in diese fatalen Schwächephasen fallen, könnte man auch länger mithalten und vielleicht sogar mal einen Coup gegen eine Topmannschaft landen. Das Zeug dazu hätte die Mannschaft, aber mental sind die Spielerinnen scheinbar noch nicht genug gefestigt. Nächste Woche geht es zuhause um 14 Uhr in der Sporthalle der Realschule Pfaffenhofen gegen den Tabellennachbarn SC Eching ran. Mit einer guten Leistung wären dort die ersten Pflichtspielpunkte auf jeden Fall drin.

Kader: Karolin Kollmar, Melanie Hecht, Theresa Reil, Charlotte Warncke, Sandra Ottilinger, Sophie Voggenreiter, Annika Zach, Lieselotte Landskron, Verena Selmayer, Elena Schenkel, Katrin Gutsmann

Betreuer: Patrick Heimbach

Patrick Heimbach

Betreuer Damen

Ergebnisse

MannschaftTore GesamtSpielausgang
SSV Schrobenhausen – Damen34Sieg
HF Scheyern – Damen12Niederlage

Details

Datum Zeit Wettbewerb: Saison:
19. November 2017 14:45 Altbayern Bezirksklasse Frauen Staffel West 2017 / 2018

Austragungsort

Dreifachsporthalle Schrobenhausen
Georg-Leinfelder-Straße 21, 86529 Schrobenhausen, Germany

Keine Antworten zu "SSV Schrobenhausen – Damen vs HF Scheyern – Damen"