Damen – TSV Mainburg II 17:27

Müdigkeit durchzieht das Wochenendspiel der Damen. Mit einem guten Kader und gestärktem Selbstvertrauen durch die letzten beiden Spiele gegen Dachau (3:1 Punkte) wollten die Scheyerer Damen die Erfolgsserie fortführen. Der Gegner war die Bezirksliga-Reserve aus Mainburg, welche sich im Mittelfeld der Tabelle befinden. Die Ausgangslage war klar: Mit einem Sieg konnte man mit Eching gleichziehen und somit den Kontakt zur Mittelgruppe herstellen. Schon im Hinspiel überzeugten die Scheyerer mit einer tollen Vorstellung in Halbzeit zwei. Man war also guter Dinge, sich für die bittere Niederlage zu revanchieren.

Zunächst gab es aber organisatorische Probleme. Es kam kein Schiedsrichter. Also musste man eine Lösung in Form eines Aushilfsschiris finden. Dankenswerterweise bot sich Valentin Wang freiwillig an, die Partie zu leiten. Man muss dazu noch erwähnen, dass schon mehrmals der vom BHV eingeteilte Schiedsrichter nicht zum Spiel erschien. Um ein paar Minuten verzögert begann die Partie dann auch. Doch die Euphorie und Siegeslust, die man noch vor dem Spiel an den Tag legte, war wie weggeblasen. Stattdessen wirkten und agierten die Spielerinnen müde, schläfrig, ja sogar abwesend. In Folge dessen verschliefen die Damen wie so oft die Anfangsphase und gerieten prompt deutlich in Rückstand. Nach zehn Spielminuten lag man schon mit 1:4 zurück. Schon jetzt war Füchse-Coach Heimbach gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Gesprächsthema war natürlich die fehlende Moral der Mannschaft. Aber der Trend setzte sich weiterhin fort. Hauptproblem war wieder der Angriff. In den ersten 25 Minuten erzielten die Scheyerer magere drei Tore. Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte fand man vermehrt Wege zu Torchancen. Einen 3:11 Rückstand verkürzte man zum 7:14 Pausenstand.

Auch nach einer sehr intensiven Halbzeitansprache änderte sich kaum was am Gemütszustand der Spielerinnen. Es schien als hätten sämtliche Scheyerer Akteure einen schlechten Tag erwischt. Somit war am Ausgang der Partie nichts mehr zu ändern. Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Gäste. Scheyern hielt nun aber etwas besser dagegen und gestaltete die Partie ausgeglichener. Vor allem über die zweite Welle kam man vermehrt zu Torgelegenheiten. Nichtsdestotrotz ging das Spiel mit 17:27 verloren. Schade! Fazit: Wäre man von Beginn an spritziger gewesen, hätte man das Spiel gewinnen können. Denn auch Mainburg gelang es – vor allem in der Defensive – nicht mit ihrer erbrachten Leistung vollends zu überzeugen. Aufgrund dessen erzielten die Füchse trotz ihrer Trägheit überraschenderweise so viele Tore wie noch nie. Im nächsten Spiel gastiert mit der MBB SG Manching II erneut ein Gegner aus dem Tabellenmittelfeld bei den Scheyerern.

Kader: Karolin Kollmar, Theresa Reil, Verena Richter, Sandra Ottilinger, Annika Zach, Lieselotte Landskron, Verena Selmayer, Elena Schenkel, Carina Heimbach, Katrin Gutsmann

Betreuer: Patrick Heimbach

Patrick Heimbach

Betreuer Damen

Keine Antworten zu "Damen – TSV Mainburg II 17:27"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.