MBB SG Manching II – Damen 24:15

Mit der vollen Kaderstärke von 14 Spielerinnen reisten die Scheyerer Damen am vergangenen Sonntag gemeinsam zum dritten Auswärtsspiel der Saison nach Manching. Gleich zu Beginn gingen die Gastgeber in Führung, wobei sich die Scheyerer nie abschütteln ließen. Dennoch gelang der Ausgleich den Füchsen für lange Zeit nicht, geschweige denn die Führung.

Zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit wurde die Partie dann noch einmal sehr rasant. Durch eine weitere starke Parade der schier unüberwindbaren Karolin Kollmar im Tor der Füchse startete man mit Tempo in den Angriff. Mit viel Druck und Köpfchen erspielte man sich eine gute Torchance, und verkürzte so auf 10:9. Durch einen Ballverlust der Manchinger kam man 30 Sekunden vor Schluss in Ballbesitz und anstatt die Zeit im Angriff runter zu spielen, starteten die Scheyerer einen riskanten Konter. Der Erfolgreich von Theresa Reil vollendet werden konnte, was den Ausgleich bedeutete. Zudem erhielt Manchings Spielerin noch eine 2-Minuten Strafe. Die letzten Sekunden der ersten Hälfte wurden souverän verteidigt. Die Mannschaften gingen mit dem Halbzeitergebnis von 10:10 in die Pause.

Die zweite Hälfte starteten die Füchse, aufgrund der Zwei-Minuten Strafe aus der ersten Hälfte mit einer fast zwei minütigen Überzahl. Aber anders als erwartet konnte man auch mit einem Feldspieler mehr als Manching nicht die gute Endphase der ersten Hälfte weiterführen. Stattdessen zeigte man in der Abwehr überwiegend Schwächen und im Angriff wurden die erspielten Tormöglichkeiten fahrlässig verworfen. Man war wieder in Rückstand geraten und das, auf eine sehr unnötige Weise.

Im folgenden Spielverlauf gelang den Scheyerern nur noch wenig. Im Angriff fand man einfach keine Lösungen gegen die umgestellte Abwehrformation der Gegner. Zudem gelang es den Füchsen nicht die Dynamik, die man noch in der ersten Hälfte zeigte, auch in der zweiten aufzubauen. Es wurde vielmehr Standhandball mit damit verbundenen Fehlpässen gespielt, die Manching zu Tempogegenstöße einluden.

Ungewohnt schwer tat man sich auf einmal auch in der Abwehr. Den schnellen und wendigen Spielerinnen von Manching kam die Scheyerer Defensive regelrecht nicht hinterher. Wieder und wieder gelang dem Heimteam der Durchbruch durch den Mittelblock der Scheyerer Defensive.

Ein weiterer Aufreger war die Hinausstellung einer Spielerin der SG Manching. Eine unfaire Äußerung in Richtung Schiedsrichter war wohl der Grund für den Platzverweis. Aber genau gewusst hat es bis auf den Schiedsrichter zu diesem Zeitpunkt niemand. Die Partie endet mit einem unerwartet deutlichen 24:15 Endstand.

Wiedermal zeigte die Mannschaft, was sie kann. Allerdings wiederum nur temporär und nicht durchgehend. Dennoch kann man aus dem Spiel wichtige Erkenntnisse ziehen. Eine davon ist, dass man auch Lösungsmöglichkeiten gegen verschiedene Abwehrsysteme erarbeiten muss, um langfristig in der Liga gewinnen zu können. Wie immer muss man aus den erfolgten Fehlern lernen und die Taktiklücken müssen aufgearbeitet werden.

Das nächste Saisonspiel der Scheyerer Damenmannschaft findet wieder auswärts statt. Die HSG Freising-Neufahrn II lädt zu sich um 12.30 Uhr ein. Über Fanunterstützung werden wir uns auch bei diesem Spiel sehr freuen.

Kader: Theresa Reil, Verena Richter, Charlotte Warncke, Sandra Ottilinger, Annika Zach, Lisa Kreutmair, Lieselotte Landskron, Melanie Hecht, Verena Selmayer, Karolin Kollmar, Elena Schenkel, Carina Heimbach, Jenny Folcarelli, Katrin Gutsmann

Betreuer: Patrick Heimbach

Patrick Heimbach

Betreuer Damen

Keine Antworten zu "MBB SG Manching II – Damen 24:15"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.