Abschlussbericht Saison 2017/2018 der männlichen B-Jugend

Nachdem die Mannschaft um Trainer Dennis Wang in der Vorsaison noch in der C-Jugend auflief, spielte man diese Saison in der körperlich stärkeren B-Jugend. Dabei stellte man eines der jüngeren Teams in dieser ÜBL Süd-Ost 1. Zu Saisonbeginn wurde Wang von Katrin Gutsmann als Co-Trainerin unterstützt. Später übernahm Emmeran Winter diesen Posten. Während der Saison musste man leider die Abgänge von Jonas Hager, Maximilian Kreitmeyer und Simon Kreitmeyer verkraften. Trotz eines großen Kaders auf dem Papier hatten die Füchse über die gesamte Saison oft Probleme, eine vollständige Mannschaft auf den Platz zu bekommen. Mehrere Spieler ließen sich nur sporadisch blicken, ein großer Anteil anderer Spieler musste aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten passen. Dies führte sogar dazu, dass man ein Spiel verlegen musste und gegen Schwabing eine X:0-Niederlage hinnehmen musste, da man nicht spielfähig war. Aufgrund des Ligarückzuges des TSV Gaimersheim startete man etwas verspätet in den Spielbetrieb.

Im ersten Spiel gegen den TSV Karlsfeld (19:23) hatte man vor allem in der Offensive Probleme. Hier hätte man gegen einen schlagbaren Gegner durchaus etwas mitnehmen können, scheiterte aber vor allem an sich selbst. Im Folgespiel gegen den ASV Dachau (15:31) blieb man chancenlos. Der Gegner war den Füchsen in allen Belangen überlegen. Im nächsten Spiel war man erneut in Dachau zu Gast, diesmal beim TSV 65 (20:35), doch auch hier gab es nichts zu holen für die Füchse. Mit der Zeit spielten die Gastgeber immer stärker auf. Umstritten blieb jedoch eine rote Karte für Scheyerns Aushilfs-Keeper Janek Moll. Nach der Spielabsage gegen Schwabing (0:X) traf man im Rückspiel zuhause auf den TSV Karlsfeld (20:28). Lange Zeit hielt man auf Augenhöhe mit, musste aber aufgrund zweier, kurzer Schwächephasen eine am Schluss sogar zu hohe Niederlage hinnehmen. Erneut konnte man die Chance auf die ersten Punkte nicht nutzen. Im Folgespiel empfing man den ASV Dachau, aber wieder musste man sich ohne jede Chance geschlagen geben (10:32). Doch es sollte im Spiel gegen die SpVgg Altenerding II eine noch bitterere Packung geben (7:33). Ein 17:0-Lauf der Gäste im ersten Durchgang sorgte für klare Verhältnisse. Nachdem man dann im zweiten Durchgang nur gegen sechs Altenerdinger spielte und dennoch nicht viel mehr gelang, war die Stimmung absolut dahin. Das war einer der ganz großen Tiefpunkte dieser Saison. Doch dieser war auch notwendig. Denn ab diesem Zeitpunkt wurde der Schalter umgelegt und die Mannschaft trat in den letzten Saisonspielen bissiger und kämpferischer auf und konnte gute Leistungen abrufen. Im Rückspiel gegen den TSV Dachau 65 (17:23) konnte man große Fortschritte erkennen. Lange hielt man mit dem Tabellenzweiten mit und wusste über eine gute Dynamik im Angriff und Abwehrverhalten zu überzeugen. Über die Zeit spielten aber dennoch die Dachauer ihre individuelle Klasse aus. Insgesamt aber ein zufriedenstellendes Ergebnis. Das beste Saisonspiel der Füchse sollte am nächsten Spieltag folgen. Die Füchse begrüßten den Tabellenführer aus Altenerding in eigener Halle und hatten die Chance, sich für die bittere Pille aus dem Hinspiel zu revanchieren (17:23). Von Anfang an arbeitete man sehr konzentriert und konnte sich vor allem über Tempogegenstöße und einen guten Angriffsdruck eine komfortable Führung erarbeiten. Leider drehten die Gäste das Spiel kurz vor der Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang bot man den Gegnern stark Paroli. Am Ende musste man sich aber trotz einer überragenden Leistung geschlagen geben. Auch im letzten Saisonspiel gegen die SG Schwabing/1880 konnte man keine Punkte einfahren (16:25). Nach einem starken ersten Durchgang ließ man in der zweiten Hälfte leider etwas nach und lief am Ende einem zu hohen Rückstand hinterher.

Leider hat es diese Saison nicht geklappt, auch nur einen einzigen Punkt in der Liga zu holen. Zu Beginn der Saison hatte man sich auch keinen verdient, da man mit keiner guten Leistung in den Spielbetrieb startete. Zu Saisonende war es sehr schade, nichts Zählbares zu holen, da man in den letzten Spielen, insbesondere gegen Dachau und Altenerding, eine herausragende Leistung abrief. Der Trend ging über die gesamte Saison nach oben. Trotz der insgesamt schwachen Statistik und Platzierung sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken und die Mannschaft für die kommende Saison abschreiben. Vor allem das Problem mit den zahlreichen Verletzten und die meist geringe Trainingsbeteiligung hatten großen Anteil am Saisonverlauf. Wenn man in einem Großteil der Spiele einen sieben oder acht Mann kleinen Rumpfkader stellt, in dem zwei bis drei Spieler mitspielen, die seit mehreren Wochen nicht mehr im Training waren, dann kann man die Erwartungen auch nicht so hoch stecken.

Was auf jeden Fall positiv festzuhalten bleibt, ist der Zusammenhalt in der Mannschaft. Natürlich waren die Spieler sehr frustriert über den Saisonverlauf, aber es gab keinen Zeitpunkt, an dem man auseinanderfiel. Die Spieler, die im Training waren zogen voll mit und blieben stets konstruktiv. Auch die Verletzten beteiligten sich immer rege an den Mannschaftsaktivitäten und stiegen nach Verletzungsende auch prompt wieder in das Training ein. Dieser Kern der Mannschaft geht geschlossen über in die kommende Saison. Und der Zusammenhalt und Teamspirit sollte der Schlüssel und Hoffnungsträger für bessere Zeiten sein, die auf diese Mannschaft zukommen werden. Solange man nicht kurzfristig wieder ein so großes Verletzungspech haben sollte, kann die B-Jugend in der kommenden Saison auf einen guten Kader bauen. Auch einige Neuzugänge hat die Mannschaft bereits zu vermelden: Finn Fleischmann, Simon Satzger und Florian Alberter werden in der kommenden Saison den Fuchs auf der Brust tragen. Leider muss man sich aber von Janek Moll und Pascal Altendorf trennen, die in die Herrenmannschaft aufrücken. Viel Erfolg euch beiden!

Für die kommende Saison sind die Füchse zuversichtlich und wollen ihren Anhang, der trotz allem immer treu geblieben ist, auch wieder mit Erfolgen verwöhnen. Wie sagte Boris Becker einst? „Ich habe aus meinen Rückschlägen oft mehr gelernt, als aus meinen Erfolgen.“

Stay tuned – We’ll come back stronger

 

Kader männliche B-Jugend 2017/2018

Nummer 1: Maximilian Kreitmeyer

Nummer 2: Joshua Reinhardt

Nummer 3: Matteo Schüler

Nummer 4: Vincent Serra

Nummer 5: Tim Schäfer

Nummer 6: Eric Wang

Nummer 7: Janek Moll

Nummer 8: Jonas Schwinn

Nummer 9: Tobias Staacke

Nummer 10: Alexander Nietzsch

Nummer 11: Florian Hagl

Nummer 12: Paul Ehrmann

Nummer 13: Tobias Falk

Nummer 14: Simon Kreitmeyer

Nummer 16: Pascal Altendorf

Betreuer: Dennis Wang

Betreuer: Katrin Gutsmann

Betreuer: Emmeran Winter

 

Mit freundlichen Grüßen

Emmeran Winter

HF Scheyern Social-Media-Team

Keine Antworten zu "Abschlussbericht Saison 2017/2018 der männlichen B-Jugend"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.