HSG Schwab/kirchen – weibliche D 24:7

Weiterhin bleibt die weibliche D-Jugend der Scheyrer Füchse punktlos. Im direkten Duell gegen den Vorletzten aus Schwabhausen/Bergkirchen hatten die Scheyerer vor allem im ersten Durchgang wenig zu melden.

Kadermäßig war man wie auch in den vergangenen Spielen knapp aufgestellt. Ohne Auswechselspieler und mit einer gesundheitlich angeschlagenen Melissa Ruscitti ging es für die Jungfüchse nach Schwabhausen. Schon beim Aufwärmen war der Mannschaft anzumerken, was an diesem Tag fehlen sollte: Wille, Überzeugung, Körpersprache. So warfen die Füchse zwar gleich das erste Tor, waren den Gastgebern in Folge dessen aber in vielen Belangen unterlegen. Defensiv stellte man nur wenig beherzt die Passwege zu, sodass es für die Gegnerinnen ein Leichtes war, durch die großen Lücken im Scheyrer Abwehrverbund durchzubrechen, offensiv spielte man Standhandball. Keine Bewegung, kein Freilaufen, kein Ansatz, über die Mittellinie weiter zu kommen. Der Ballführende lief sich häufig an der gut stehenden gegnerischen Abwehr fest und nach zwei, drei Pässen spielte man den Fehlpass. Man spielte also wie auch zuletzt genau das, was man sich über die Saison vorgenommen hatte nicht zu spielen. Auch in der Teamtimeout gelang es nicht, die Mannschaft aufzurütteln. Bis zur Pause gelangen Scheyern nur drei weitere Tore und man lag bereits mit zehn Toren in Rückstand.

In den zweiten Durchgang startete man etwas besser. Denn offensiv probierten nun mehr Spielerinnen durchzukommen und die Bewegung ohne Ball war erstmals zu sehen, sodass man sich mehrere gute Torchancen erspielen konnte und einigermaßen mithielt. Defensiv hatte man aber weiterhin wenig Zugriff und die Passwege blieben für die Gegner weiterhin relativ offen. Insbesondere überragte hier aber nun eine bärenstarke Sonja Rauch im Tor, die mehrere freie und auch präzise Würfe herausragend parierte. Zudem scheiterten die Gastgeberinnen oft am Aluminium. Am Ende mussten die Jungfüchse eine deutliche 24:7 Niederlage hinnehmen, die auch etwas höher hätte ausfallen können. Man muss sich mal wieder am eigenen Schopf packen. Der Wille, in diesem Spiel wirklich etwas zu investieren, fehlte und so ging man verdient als Verlierer vom Platz.     

Kader: Sonja Rauch, Julia Felbermeir, Alena Schmidt, Romina Neubauer, Melissa Ruscitti, Giulia Ruscitti, Josefina Neubauer

Trainer: Emmeran Winter, Eric Wang, Tobias Falk, Tanja Ruscitti

Emmeran Winter

HFS-Social-Media-Team

Keine Antworten zu "HSG Schwab/kirchen - weibliche D 24:7"


    Kommentare

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.