Abschlussbericht Saison 2019/2020 der überwiegend weiblichen E-Jugend

Im Jahr 2019 noch Minis, 2020 schon E-Jugend. So würde wohl die Zusammenfassung der Saison 2019/20 der weiblichen E-Jugend lauten, müsste man sie möglichst kurz und prägnant formulieren. Ein Abschlussbericht auf der HFS-Homepage hat allerdings nicht die Eigenschaften kurz und prägnant geschrieben zu sein. Stattdessen geht es viel mehr darum die vergangene Saison aus mehreren Blickpunkten zu beleuchten und detailliert Revue passieren zu lassen. Deshalb erwartet euch im Folgenden die ganze Story der Mannschaft seit ihrer Gründung. Aber keine Sorge, der Bericht wird nicht die Länge eines halben Romans haben. Die Geschichte der Mannschaft ist nämlich recht schnell erzählt, schließlich wurde das Team erst vor einem Jahr im Mai 2019 gegründet. Es ging los mit einer kleinen Truppe aus Gerolsbach, die als Minis-Mannschaft startete. Über die Monate kamen immer wieder neue Kinder zum Training und blieben der Mannschaft auch erhalten. Es stand daher früh fest: Die Füchse melden für die Hinrunde der Saison eine Minis-Mannschaft zum Turnierbetrieb an. Diese wurde bereits beim Abschlussbericht der Minis zusammengefasst, weshalb wir hier nicht weiter darauf eingehen werden. Den Abschlussbericht der Minis könnt ihr euch hier durchlesen.

Anfängliche Minis-Mannschaft in der Hinrunde 2019.

Ihr stellt euch wahrscheinlich die Frage, wie es denn zur Nachmeldung einer überwiegend weiblichen E-Jugend gekommen ist. Das ist leicht erklärt. Die Minis wurden einfach zu viele. Man konnte einerseits nicht mehr allen Kindern genügend Spielzeit garantieren, andererseits war es auch im Training nicht mehr möglich jedem Spieler die hohe Aufmerksamkeit zu widmen, die bei den Füchsen der Anspruch ist. Da mit Nora und Anna-Karina zwei Spielerinnen auch zu alt waren um bei den Minis-Turnieren mitspielen zu dürfen, hatte man sich kurzer Hand einfach dazu entschieden die Truppe aufzuspalten. Die erfahreneren Kinder bildeten ab Dezember also die neue E-Jugend. Man bekam eine eigene Trainingszeit in der Grundschulhalle in Gerolsbach und startete schon im Januar in die Rückrunde.

Das erste Turnier sollte am 19. Januar in Kirchdorf stattfinden. Aus Sicht der Betreuer eigentlich etwas zu früh, da man sich gerne noch länger auf die neuen Gegebenheiten in der höheren Altersstufe vorbereiten wollte. Denn anders als bei den Minis wird in der E-Jugend nicht mehr aufs kleine Querfeld gespielt, sondern auf das ganz normale Handballfeld, wie man es aus dem Fernseher von den Profis kennt. Auch die Spieleranzahl auf dem Feld erhöht sich von fünf auf sieben Spieler je Mannschaft. Dazu kam auch noch die Tatsache, dass man mit Abstand die jüngste und kleinste Mannschaft war. Füchse eben. Es war also zu erwarten, dass es im ersten Turnier hauptsächlich darum geht sich den neuen Bedingungen anzupassen und sich an die großen Gegenspieler/innen zu gewöhnen. Gewinnen konnten die Jungfüchse an diesem Tag leider kein Spiel, dafür aber eine Menge Erfahrung. Zudem war eine Steigerung im Laufe des Turniertags klar zu erkennen. Das änderte aber nichts daran, dass die erfolgsverwöhnten Ex-Minis sehr enttäuscht über die Spielausgänge waren. Trotzdem blieben allesamt am Ball und ließen sich die Lust am Handball nicht nehmen. (Turnierbericht)

Überwiegend weibliche E-Jugend beim Heimturnier.

Das zweite Turnier Mitte Februar sollte zugleich auch das Heimturnier der Füchse sein. Aus organisatorischer Sicht lief es blenden für die Scheyerer, aus spielerischer Sicht auch. Denn die Füchse mussten an diesem Sonntag nur einmal mit gesenkten Köpfen das Spielfeld verlassen und man wurde inoffiziell Zweiter (in dem Alter werden die Tore und Punkte noch nicht mitgezählt). Zugegeben, an der leistungstechnischen 180-Grad-Wende hatten die beiden Aushilfen der D-Jugend (Sonja und Milli) großen Anteil, aber auch die anderen parierten und eroberten Bälle, verteidigten Gegner und erzielten Tore. Ein deutlicher Aufwärtstrend war zu erkennen und auch das Selbstbewusstsein der Scheyerer wurde enorm gestärkt. (Turnierbericht)

Überwiegend weibliche E-Jugend beim Heimturnier.

Wer den Minis-Bericht gelesen hat, weiß, mit Turnierterminen haben es die Füchse nicht. Auch wenn man nicht am falschen Tag zum falschen Turnier gefahren ist, wie es die Minis gemacht haben, ist auch der E-Jugend ein terminlicher Fauxpas passiert. Zum dritten Turnier in Dachau kam man nämlich eine Stunde zu spät und verpasste das erste Spiel. Das Malheur ist auf eine veraltete Gruppenliste zurückzuführen. Dankenswerter Weise planten die Gastgeber des ASV schnell um und man konnte trotzdem alle Spiele bestreiten. Dieses Mal hatte man keine Unterstützung aus der D-Jugend dabei. Man war wieder komplett auf sich gestellt. Und auch wenn man die ersten Spiele verloren hatte, so konnte man sehr lange mithalten und den Gegnern Paroli bieten. Im letzten Spiel gegen Kirchdorf zeigte man den besten Handball des Tages und konnte ein Unentschieden erspielen. (Turnierbericht)

Aufgrund des Corona bedingten Saisonabbruchs konnten die letzten beiden Turniere in Karlsfeld und Eching leider nicht mehr durchgeführt werden. Sehr schade, denn eine weitere Leistungssteigerung war durchaus zu erwarten. Besonders bitter ist es für Elly, die aufgrund eines Knochenbruches im Fuß die ersten drei Turniere nicht bestreiten konnte und gerade wieder ins Training eingestiegen war. Die Saison endete also sehr abrupt, zum Leidwesen der Kinder.

Überwiegend weibliche E-Jugend beim Heimturnier.

Es bleibt abzuwarten, bis wann der normale Trainingsbetrieb ausgesetzt ist und in welcher Weise die Pandemie auch auf die neue Saison Einfluss nehmen wird. Eins steht aber fest: Für die nächste Saison wird erneut eine weibliche E-Jugend gemeldet und kein Spieler wird aufgrund des Alters die Mannschaft verlassen. Allerdings werden Per und Manuel bei der männliche E mittrainieren und nicht mehr im Training der Mädels dabei sein. Dafür verstärken uns die restlichen Mädchen des Jahrgangs 2011 der ehemaligen Minimannschaft. Das Team holt altersmäßig also auf und wird körperlich nicht mehr in dem Maße unterlegen sein, wie es bisher der Fall war. Diese Tatsachen und die bereits rasante Entwicklung der Mannschaft lässt hoffen. Man wird auf jeden Fall wieder fleißig trainieren und mit vollem Eifer dabei sein, um eine erfolgreiche Saison 20/21 zu spielen.

Kader überw. weibliche E:

Anna-Karina

Nora

Sara

Kathi

Viktoria

Vanessa

Elly

Amalia

Per

Manuel

Trainer/Betreuer:

Patrick Heimbach

Eric Wang

 

Patrick Heimbach

Trainer überwiegend weibliche E

Keine Antworten zu "Abschlussbericht Saison 2019/2020 der überwiegend weiblichen E-Jugend"


    Möchtest du uns etwas sagen?

    HTML ist OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.